Unterricht

Die eineinhalbstündigen Lernbüros bieten den SchülerInnen den Raum, um eigenständig und altersübergreifend die Lerninhalte der geltenden Lehrpläne zu erarbeiten. Hierfür stehen eigens entworfene Lernbausteine zur Verfügung, welche den SchülerInnen eine individuelle Herangehensweise ermöglichen.

Die Projekte dienen dem Vertiefen des bereits Gelernten und sind zudem stets fächerübergreifend konzipiert, um den Schülerinnen das Vernetzen ihres Wissens und Könnens zu vermitteln.

Besondere Bedeutung  werden den Projekten Verantwortung und Herausforderung beigemessen.

In diesen Projekten sollen sich die SchülerInnen im Gemeinwesen engagieren. Die Unterstufe behandelt das Projekt Verantwortung und die Oberstufe das Projekt Herausforderung. Sie sollen Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen sowie sich neuen Herausforderungen stellen. 

Die Beurteilung setzt sich zusammen aus: Morphbuch, Zertifikaten, Zeugnis und Matura.

Da es bei uns keine regulären Klassen gibt und wir unterstufen- sowie oberstufenübergreifend arbeiten, findet jeden Freitag das MentorInnengespräch statt. Jedem/r Mentor (LehrerIn) sind maximal 15 SchülerInnen zugeteilt. In diesem Gespräch steht der/die SchülerIn im Mittelpunkt. Die Woche wird gemeinsam reflektiert und neue Ziele für die kommende Woche werden festgelegt.  SchülerInnen, die sich nicht in einem MentorInnengespräch befinden, haben in der Studierzeit die Möglichkeit, noch Liegengebliebenes zu erledigen. Beim Wochenabschluss bzw. der Vollversammlung werden Projekte und Präsentationen vorgestellt sowie Kritik geübt. Die Vollversammlung ist öffentlich zugänglich, bei der jeder eingeladen ist dieser beizuwohnen.